Tsa Kapelle "Leben und Tod"

Tsa-Kapelle "Leben und Tod" in der ehemaligen Marboklause

 

Voller Name: Tsa-Kapelle "Leben und Tod" in der ehemaligen Marboklause
Ort: am Zusammenfluss von Bingenbach und Fialgralwa in der Baronie Urkentrutz
Art: Kapelle
Tempelvorsteher: Tsafira von Finsterborn
Geweihte: keine
Besonderheiten: Neugründung einer Tsakapelle in der verlassenen und verfallenen Marboklause

 

Als die kleine Klause der Tochter Borons und der Heiligen Etilia von dem Eremiten, der sie einst errichtete, verlassen wurde verfiel sie zusehens. Dann jedoch entdeckte die Tsa-Geweihte "Tsafira" die Kapelle und beschloss, dem verfallenen Gebäude neues Leben einzuhauchen und es umzuwidmen, um aus Tod und Verfall Neubeginn und buntes Leben zu generieren. Sie beklebte die Kapelle mit tausenden, kleinen Steinchen, Muscheln und Schneckenhäusern. Das Altarbild ist aus bunten Kacheln gefertigt und zeigt eine Eidechse. Die Geweihte ist allerdings nicht dauerhaft in der kleinen Kapelle anzutreffen.